iLove im Test

Wie groß?  Wie gut?  Wie teuer?  Für wen?

iLove Logo Bewertung
Moderne Social-Dating-Community für junge Menschen, gegründet 2004
Unter den Mitgliedern sind nicht nur Singles anzutreffen.
Kostenlose iLove-App für Android und iOS (In-App-Käufe beachten)
Viele Fakes und Karteileichen
In Deutschland wenige aktive Mitglieder, da keine Werbung
Für Frauen alles kostenlos. Für Männer: Profilerstellung, Suche, andere Profile ansehen.  
Für das Versenden von Nachrichten ist ein Abo fällig (ab 4,99 €/Woche).
Wir empfehlen iLove nicht mehr.

 

Die Singlebörse ist mittlerweile viel zu klein und bietet kaum Kontaktchancen mehr! Der nachfolgende Testbericht wird nicht mehr aktualisiert.
Als Alternative können wir Ihnen unsere aktuellen Testsieger empfehlen.

Testen Sie lieber unsere Testsieger:

LoveScout 24 Screenshot, so sieht die Startseite aus
LoveScout 24
Zweisam.de Screenshot, so sieht die Startseite aus
Zweisam.de

Für wen ist iLove geeignet?

iLove richtet sich an ein junges Publikum und stellt flirtwilligen Menschen eine Plattform zur Verfügung, die ihnen die Suche nach neuen Kontakten und Dates ermöglichen soll. Die Flirtplattform war früher mal sehr beliebt. Die meisten der insgesamt 6 Millionen Registrierungen stammen aus den Anfangsjahren. Aktuell wird iLove kaum mehr genutzt und hat weniger als 5.000 Mitglieder in Deutschland.

Unter den angemeldeten Nutzern gibt es leider ziemlich viele Fakes und Karteileichen, die nicht entfernt werden.

Mitgliedersteuktur:

  • Mehr als die Hälfte aller Mitglieder sind 16- bis 25-jährigen, die somit die größte Altersgruppe bilden.
  • Das Verhältnis von Männern zu Frauen liegt bei 64 % zu 36 %. Somit herrscht auf dem Portal ein deutlicher Männerüberschuss.
  • Rund 1/3 der Mitglieder sind keine Singles. Schließlich kann man sich auf der Plattform mit seinen Freunden vernetzen und den iLove-Chat nutzen.

Wie funktioniert die Flirtbörse?

iLove ist ein frisches Portal mit vielen Funktionen, die der jungen Zielgruppe gerecht werden. Die Anmeldung bei iLove nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Zudem ist es möglich sich direkt ohne Registrierung mit dem eigenen Facebook-Zugang einzuloggen. Die Gestaltung der Nutzer-Profile ähnelt der typischen Pinwand aus sozialen Netzwerken. Man sieht die allgemeine Information, Interessen und Hobbies sowie die neusten Aktivitäten.

Diese Funktionen stehen den Mitgliedern von iLove zur Verfügung:

  • Umkreissuche sowie Übersichtslisten mit den Nutzern, die "Jetzt online" oder "Neu hier" sind
  • Zur Kontaktaufnahme mit einem anderen Nutzer können Sie "zuwinken", eine private Nachricht senden oder einen Online-Chat in Echtzeit starten.
  • Zudem können Sie Ihre Favoriten zu der "Hotlist" oder zu "Freunden" hinzufügen.
  • App-Nutzer können ihre iLove-Profile mit Instagram, Twitter oder Forsquare verbinden und die neuesten Aktivitäten direkt ins iLove-Profil übertragen.  

Die iLove-App für iOS und Android gibt es seit Anfang 2011. Ihre Nutzung ist Location-Based möglich, d.h. man sucht sich Profile aus der näheren Umgebung heraus.

Wie teuer ist iLove?

Die Registrierung ist zunächst für alle gratis. Für Frauen sind auch weiterhin alle Services komplett kostenlos! Sie können bei iLove nach Herzenslust flirten und chatten.

Männer können sich kostenlos auf dem Portal umsehen und folgende Funktionen nutzen: Suche, Hotlist und das Anschauen von anderen Profilen.  

Alle weiteren Dienste sind für Männer kostenpflichtig. Mit einer Premium-Mitgliedschaft kann man(n) uneingeschränkt Kontakt aufnehmen und den iLove-Chat benutzen.

Kosten der Premium-Mitgliedschaft:

  • 1 Woche: 4,99 €
  • 1 Monat: 9,99 €
  • 3 Monate: 19,99 €
  • 12 Monate: 59,99 €

Als Zahlungsmethoden stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Auswahl: Mobilfunkrechnung, Kreditkarte, Bankeinzug oder Zahlung über PayPal.

Die Mitgliedschaft ist jederzeit kündbar – ohne Kündigung (spätestens einen Tag vor Ablauf Premium-Mitgliedschaft!) verlängert sie sich automatisch um eine weitere Laufzeit.

Wie gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Unsere Erfahrungen mit iLove sind gemischt. Das Portal an sich bietet alles, was junge Menschen für die Partnersuche brauchen. Die Betreiber der Singlebörse lassen sich immer etwas Neues einfallen, um das Portal modern zu halten.

Auf der anderen Seite gibt es bei iLove ein Problem mit Fakes. Zwar werden die Fotos und die Texte automatisch geprüft - dies aber leider nur mit mäßigem Erfolg. Wir haben auf dem Portal trotzdem viele Fakes entdeckt. Vor allem die weiblichen Profile sind von diesem Problem betroffen. Durch die Gratis-Nutzung gibt es auch viele Karteileichen, bzw. unvollständige Profile. 

Kontakt zu anderen Mitgliedern kommt selten zustande, denn aktuell gibt es in Deutschland nicht mehr viele Nutzer. Daher bestehen kaum Chancen auf ein Date. Da Frauen in der Unterzahl sind, stehen für sie die Erfolgschancen etwas besser als für Männer. Trotzdem können wir im Großen und Ganzen den Anbieter nicht wirklich empfehlen.

Testfazit zu iLove.de 

Obwohl die Plattform benutzerfreundlich und mit guten Funktionen ausgestattet ist, macht eine Registrierung aus unserer Erfahrung wenig Sinn. Es gibt aktuell viel größere Dating-Anbieter, bei denen viel mehr Kontakte entstehen können. Wer kein Interesse am Stöbern in veralteten Profilen hat und echte Dates finden möchte, sollte sich lieber noch woanders umsehen

Das reicht Ihnen nicht?

Lieber zu den Testsiegern?
Die Autorin und Datingseiten-Testerin:

Caroline Schäfer gehört zu den wenigen Online-Dating-Experten in Deutschland. Sie arbeitete u.a. bei der größten Partneragentur der Welt und als Country-Managerin bei Europas Casual-Dating-Portal Nr. 1.

Caroline Schäfer beobachtet die Szene seit Jahren und gehört zu den wenigen Online-Dating-Experten in Deutschland.
iLove

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar!

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Name (min. 5 Zeichen)

Betreff (optional)

Kommentar (min. 10 Zeichen)

Wieviel sind ?

Kommentar absenden!
mehr-datingseiten
singleboersen
iLove