Tinder im Test

Wie groß?  Wie gut?  Wie teuer?  Für wen?

Tinder-Logo Bewertung
Große, weltweit bekannte Dating-App, gegründet 2012 
Unkomplizierte Kontaktsuche per Foto-Swipe
Viele aktive Mitglieder
Nutzung ist nur mit einem Facebook-Account möglich
Die meisten Nutzer suchen nichts Ernsthaftes 
Viele kostenlose Funktionen, auch das Versenden von Nachrichten 
Erweiterter Funktionsumfang kostet zwischen 5,- € und 40,- € pro Monat

Mitgliederstruktur bei Tinder

Die Tinder-App, die auch als Desktop-Version verfügbar ist, lässt sich in drei einfachen Worten beschreiben: Wischen, matchen, chatten. Weltweit handelt es sich bei Tinder um eine sehr beliebteste App, um neue Kontakte zu knüpfen und unverbindlich zu flirten. 

  • Bereits über 50 Millionen Nutzer sind von dem einfachen, aber erfolgreichen System begeistert.
  • Auch in Deutschland sind es bereits mindestens 2 Millionen Nutzer.
  • Die meisten Tinder-Freunde sind zwischen 18 und 35 Jahre alt – die App richtet sich daher an ein eher jüngeres Publikum.
  • Pro Tag laufen 26 Millionen Matches über die App, was bedeutet, dass es zwischen den Mitgliedern ordentlich knistert. 

So verläuft die Partnersuche auf Tinder

Der Hauptfokus liegt bei Tinder auf dem Kennenlernen von Personen, die sich in der eigenen Umgebung befinden. Dabei geht es nicht nur darum, unverbindlich zu flirten und zu chatten, sondern sich bei Bedarf auch zu daten. Nach einer kurzen Registrierung via  Facebook oder Handynummer haben die Nutzer optional die Möglichkeit, sich noch ein wenig zu beschreiben oder weitere Informationen von Facebook preiszugeben. Auch die Fotos gelangen direkt von Facebook in die Tinder-App, um den Start so simpel wie möglich zu halten.

Nun werden dem neuen Benutzer Profilfotos, Namen und Alter anderer Mitglieder präsentiert, die sich jetzt oder vor kurzer Zeit in der näheren Umgebung aufgehalten haben. Der Umkreis ist selbstverständlich einstellbar, sodass auch in dörflichen Gegenden schnell Matches entstehen können. Mitglieder entscheiden nun im Stile von "Hot or not", ob eine Person das Interesse weckt – oder eher nicht. Finden sich beide Nutzer gegenseitig interessant, ergibt das ein Match und jetzt ist es möglich, einen Chat zu starten. Somit ist ein Chat erst nach einem gegenseitigen Like möglich. 

Alles Weitere liegt im Ermessen der jeweiligen Nutzer. Sie können zwanglos chatten, locker flirten oder sich für ein Date verabreden. Tinder ermöglicht die Kontaktaufnahme nur dann, wenn sich beide Parteien füreinader interessieren. So bleiben vor allem Frauen von Spam-Nachrichten verschont, da sie nur dann kontaktiert werden, wenn auch ihr Gegenüber Interesse signalisiert hat. 

Tinder wird, wie die meisten Dating-Anbieter, fortlaufend weiterentwickelt. Seit dem 2014 ist es beispielsweise möglich, den eigenen Standort zu beeinflussen und die Mitglieder kennenzulernen, die sich in einem anderen Umkreis befinden. Auch lässt sich die zuletzt getätigte Wahl auch schnell wieder zurücknehmen, falls sich ein Nutzer mal verklickt hat.

Testen Sie lieber unsere Testsieger:

Parship App-Screenshot, so sieht die Startseite aus
Parship App

Gratisfunktionen und kostenpflichtige Services

Die Tinder-App und auch die meisten Funktionen sind kostenlos. Dennoch ist es möglich, weitere Premium-Funktionen mit Tinder Plus freizuschalten. Dazu zählen beispielsweise unbegrenzte Likes, mit denen sich so oft wie gewünscht nach rechts wischen lässt. Das Bearbeiten des eigenen Standortes, der Rewind (für eine zweite Chance), ein Gratis-Boost und Super-Likes gehören ebenfalls zum Premium-Paket der App.

Noch bessere und umfangreichere Funktionen werden mit dem Tarif Tinder-Gold geboten. Dieser enthält die Premium-Funktionen und zusätzlich ein "Mag dich"-Feature. Hiermit ist es möglich, schon vor einem eigenen Wisch einzusehen, wer das eigene Profil bereits mit einem Like versehen hat. So wird aus dem ständigen Wischen ein entspanntes Stöbern.

  • Tinder Plus: zwischen 5,- € und 30,- € pro Monat
  • Tinder Gold: zwischen 15,- € und 40,- € pro Monat

Wichtig: Die Preise für die Tinder-Abos sind altersabhängig. Je älter ein Mitglied ist, desto mehr Geld muss es für die monatlichen Abos hinlegen. So soll gewährleistet werden, dass sich vor allem jüngere Leute auch die Zusatzfunktionen locker leisten können, wohingegen ältere Leute meistens bereits über ein regegeltes Einkommen verfügen.  Die Preise in der App sind in US-Dollar angegeben. Die oben genannten Preise sind umgerechnet.

Unser Eindruck aus dem Test von Tinder

Die Dating-App Tinder ist beliebt, gar keine Frage. Sie ist weltweit sehr erfolgreich. Dennoch suchen die meisten Mitglieder bei Tinder keine ernsthaften Beziehungen, sondern häufig lockere Flirts und unverbindliche Dates. Das wird durch die einfache Suche anhand der Fotos begünstigt, denn dadurch ist die Kontaktaufnahme verhältnismäßig oberflächlich. Trotz allem handelt es sich um eine innovative und zeitlose App, die – wer es locker mag – den Nerv der Zeit trifft. Für eine seriöse Partnersuche sollten Singles dagegen auf klassische Partnerbörsen setzen.

Die Autorin und Datingseiten-Testerin:

Karolina Schäfer gehört zu den wenigen Online-Dating-Experten in Deutschland. Sie arbeitete u.a. bei der größten Partneragentur der Welt und als Country-Managerin bei Europas Casual-Dating-Portal Nr. 1.

Karolina Schäfer beobachtet die Szene seit Jahren und gehört zu den wenigen Online-Dating-Experten in Deutschland.
Tinder

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar!

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Name (min. 5 Zeichen)

Betreff (optional)

Kommentar (min. 10 Zeichen)

Wieviel sind ?

Kommentar absenden!